HAPPY. HEALTHY. 50! / Intro

Ich bin weiterhin dabei, neue Elemente meines Alltags in Experimenten zu testen und zu schauen mit welcher Lebensform ich gerade am glücklichsten bin.

Bei meinem Renteneintritt war ich froh, nichts mehr zu müssen. Auch der Umzug mit Renovierung war anstrengend. Also schlief ich viel, belastete mich kaum und atmete tief aus.

Bis ich unruhig zu werden begann. Das ausgiebige Ausruhen fühlte sich nicht so prima an wie gedacht. Ich habe schon beschrieben wie ich mich dann fragte, was in dieser Lebensphase den Sinn in meinen Alltag bringen würde. Rentenblues halt.

Ich begann langsam Struktur in meinen Tag zu bringen. Eine Woche lang schrieb ich mir auf was meine Prioritäten waren: am Buch weiter schreiben, Haushalt, Finanzen, Garten, Wandern mit Hund, Kochfeste… alle Ideen wurden gesammelt und in einen Wochenplan eingearbeitet.

Diesen schrieb ich mir auf ein Blatt Papier und versah alle Aufgaben mit einer konkreten Uhrzeit. Der Plan war ganz hübsch in bunten Farben gestaltet und sollte mich motivieren. Ich liebe es nämlich, Erledigtes abzuhaken.

Wie sich herausstellte war das Schwierigste, den Schlafrhythmus so umzustellen das ich morgens gut aus dem Bett kam. Ich stand zwar morgens brav auf, konnte aber nachts nicht einschlafen und entwickelte so ein Defizit mit 2 durchgemachten Nächten. Mein Plan: Weiter jeden Morgen um die selbe Zeit aufstehen und warten bis sich der Körper an den neuen Rhythmus gewöhnt hat.

Fazit des Experiments mit dem Terminzettel: ich kriege wieder mehr Sachen geregelt und habe endlich mein Buchprojekt wieder aus der Versenkung geholt. Zwar hatte ich insgesamt zu viele Aufgaben eingeplant, aber meine Produktivität war trotz Schlafmangels 40% höher als zuvor.

Das Training hatte ich für Mai ausgesetzt um mich wieder mental in Form zu bringen. Die Pause hat mir gut getan und in der Entscheidung bestätigt, dass ich bereit bin, für Gesundheit auch Gas zu geben. Ich werde in 2 Wochen wieder weitermachen.

Mir kam dann die Idee, ein einjähriges Projekt für mich zu planen. Happy.  Healthy. 50!

Das Projekt soll zum Ziel haben, an meinem 50. Geburtstag nächstes Jahr eine optimierte Routine entwickelt zu haben die mich mental und körperlich fit, kreativ, und produktiv macht.

Dies ist keinesfalls eine Neuauflage meines früheren Fitnessblogs, soll aber als wichtige Elemente einen gesunden, starken, flexiblen Körper und eine widerstandsfähige emotionale Verfassung beinhalten.

Mit einer chaotischen Mindmap in meinem Notizbuch habe ich die Vorbereitung begonnen. In einer Liste zusammengefasst geht es um folgendes:

  • Ziel:  physische Flexibilität. Yoga 1x pro Woche, Faszien mit Blackroll ausrollen, Mobility-übungen beim Crossfit.
  • Ziel: Stärke/ Fitness. Crossfit: 3 mal pro Woche
  • Ziel: gesund und superbillig Essen. zu 90 % alles selber kochen, clean eating, vorkochen.
  • Ziel: Abnahme. Tagebuch führen ( myfitnesspal), clean eating, Workouts
  • Ziel: von Zigaretten loskommen und wieder ausschliesslich E-Zigarette verwenden. Habe Allan Carrs Buch bestellt. Hoffe, ich komme damit klar. Ein Wochenende zum Umstellen freinehmen und mit schönen Aktivitäten und Ablenkungen füllen.
  • Ziel: Kreativität. durch regelmäßiges geplantes Arbeiten mein Buch bis maximal zum 1. Juni 2017 an Verlage/Agenten schicken.
  • Ziel: mentales Wohlbefinden. Auf meine Bedürfnisse achten und sie in meinen Tagesplan einbauen. ( Kontakt mit Freunden, Bewegung, etwas spannendes Neues machen, Meer, usw.
  • Ziel: schlechte Tage gut managen. Kreis von guten BehandlerInnen/BeraterInnen in Lübeck aufbauen und Kontakt zu meiner buddhistischen Lehrerin halten
  • Ziel: lebenslanges Lernen, Neues Entdecken. Im Netz und in der Stadt die Augen für Inspirierendes offenhalten.
  • Ziel: Meditation. Hinarbeiten auf eine tägliche Praxis. Wie, weiß ich noch nicht.

 

Soweit die Ergebnisse meiner Brainstormingphase. Es wird sich sicher noch einiges ändern, das ist ja gerade das Spannende an so einem Plan.

Und: ich gehe davon aus, dass der Spass nicht erst 2017 mit 50 beginnt sondern genau heute.. und morgen… und immer wieder.

Wenn ihr Anregungen oder Vorschläge habt – her damit, ich freue mich!

Advertisements

3 Gedanken zu “HAPPY. HEALTHY. 50! / Intro

  1. Andrea

    Hallo Puja. Wow, was für eine Liste. Aber eines davon habe ich auch geschafft. Aufhören mit Rauchen. Und ich habe auch Allan Carr gelesen…mehr als einmal. Und noch diverse andere Bücher. Aber geholfen hat davon nichts außer dem festen Willen, nie mehr eine Zigarette zu rauchen. Die ersten Monate habe ich mit Nikotinpflaster überbrückt, weil ich irgendwas für meinen Kopf brauchte. Und dann war es irgendwann geschafft. Das ist jetzt 6 Jahre her. Ich habe nie mehr geraucht aber immer mal wieder Schmacht gehabt. Ich wünsch Dir viel Erfolg bei dem Vorhaben. Es hat mich auf jeden Fall gesünder gemacht! Du schaffst das!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s