Luxus ohne Geld

hamster

Das ich putze um die Mitgliedschaft meiner Crossfitbox zu „bezahlen“ habe ich ja schon berichtet.

Heute singe ich mal ein Loblied auf Facebook, eine Institution, der ich bisher immer sehr kritisch gegenüber stand.

In Lübeck bin ich in mehreren Facebook-Gruppen, eine davon vermittelt Nachbarschaftshilfe.

Ich hatte letzte Woche gesundes Essen für mich vorgekocht damit ich nicht aus Müdigkeit oder Trägheit beim Dönermann aufschlage sondern mein gesundes und billiges Essen komplett fertig im Kühlschrank vorfinde. Das hat auch prima geklappt. Ich lebe gerade von 25 Euro in der Woche für Lebensmittel. (Und 2 Kilos sind auch im Fettnirwana verschwunden.)

Nur hatte ich Probleme mit dem Aufwärmen. Das Gemüse wäre beim Aufwärmen komplett zerfallen und ich wollte das fettarme Essen nicht in der Pfanne braten. Die letzten Tage aß ich mein Mittagessen also kalt, und das schmeckte natürlich nur mäßig gut.

Ich fand, ich bräuchte eine Mikrowelle.

Mein lachhaft kleines Monatsbudget lässt keine Anschaffung mehr zu und so postete ich in der Nachbarschaftshilfe- Gruppe eine Anfrage: Mikrowelle gegen Erledigung einer unangenehmen Arbeit oder im Tausch mit etwas, was ich verschenken könnte.

Nicht mal 5 Minuten später meldete sich eine junge Mutter und bot mir ihr altes Gerät an. Als Preis nannte sie eine Tafel Kinderschokolade für ihren Sohn.

Morgen kann ich die Mikrowelle abholen und werde in Zukunft wieder warm zu Mittag essen können.

Ich freue mich wie ein Schneekönig.

Und ich kriege langsam Spass daran, mir kreative Ideen auszudenken dafür, wie ich meine Armut austricksen kann.

 

stay tuned for more,

Eure Puja

Advertisements