Antwort auf den Brief einer Betroffenen

20150511_121842

Liebe X,

Ich habe das Gefühl, dass Du in einem Teufelskreis festhängst und nicht realisierst, das Du die Macht hast ihn zu durchbrechen.

Als jemand der jahrzehntelang in solchen Situationen gewesen ist denke ich, es ist ok, Dir zu sagen das dieses Drehen im Teufelskreis negativer Gedanken teilweise unsere Wahl ist. Wir alle bekommen etwas was wir meinen zu brauchen wenn wir „psychisch“ krank sind: Menschen kümmern sich um uns, machen sich Sorgen, wir dürfen uns im Krankenhaus ausruhen, sind zu krank um Ziele erreichen zu müssen.

Diesen Krankheitsgewinn vor uns selber zuzugeben kann sehr schmerzhaft sein. Wir können zuerst nicht glauben, dass wir uns das wirklich selber antun. Das wir im Opfermodus bleiben weil das unsere Entscheidung ist.

Die gute Nachricht: Wenn es wahr ist, das wir uns die Schmerzen zu einem großen Teil selber zufügen können wir einen Weg aus dem Teufelskreis der Krisen finden ohne das irgendjemand in unserem Umfeld sich ändern muss. Das macht uns unabhängig von Tätern und Kritikern.

Die unglaubliche Wahrheit ist: Wir bleiben lieber in der Welt des psychischen Leidens weil wir sie kennen und sie unsere Heimat geworden ist. Und das ist ok, manchmal brauchen wir einfach noch eine Runde in diesem Kreis. Es ist nur wichtig zu wissen dass wir ihn jederzeit verlassen können.

Die Werkzeuge der Heilung sind Dankbarkeit und das Leben im jetzigen Augenblick. In diesem Moment ist das Leben lebbar. Ich liege nicht im Sterben oder auf der Liege in einem Krankenwagen. Vielleicht sitzt du gerade auf dem Sofa oder am Tisch.. das ist für einen Augenblick auszuhalten.

Wir können uns ein neues Leben erschaffen wenn wir bereit sind damit umzugehen, dass wir manchmal Schmerzen physischer oder psychischer Art haben. Das ist allen Menschen gemeinsam. Alle haben manchmal Schmerzen und uns wird es auch so gehen.

Das Leiden, was uns so quält ist in unserem Kopf, es ist der Widerstand gegen das was in diesem Augenblick passiert. Je mehr wir diese Wiederstände haben um so mehr leiden wir. Und wir beide wissen wie furchtbar es einem damit gehen kann.

Die Formel lautet:

Leiden = Schmerz + Wiederstand

Schmerz zu fühlen ist sehr viel erträglicher und kann nicht vermieden werden. Wir können auf ihn reagieren indem wir ihn beobachten wie er kommt und wieder geht. Ich versuche, die Welle der Emotion beim Aufsteigen und Abebben beobachten. Damit zu sitzen und zu atmen.

Ich wünsche Dir den Mut, deinen Schmerz nicht mehr bekämpfen zu wollen und damit Leiden zu schaffen! Ich wünsche dir den Mut, gut zu Dir selber zu sein, egal was gerade passiert! Ich wünsche Dir den Mut, dankbar zu sein das Dir dieses wundervolle Leben geschenkt wurde.

Du bist nicht deine schlechten Erfahrungen. Dein Trauma und die Krankengeschichte sind nicht du. Du bist einfach hier in diesem Moment, lebend und atmend. Sei dankbar für diesen Moment.

Dinge und Emotionen sind vergänglich. Wenn du dich daran erinnerst wird es leichter mit schmerzhaften Emotionen umzugehen. Das ganze Drama ist in unserem Kopf! Hören wir damit auf ständig über uns selbst nachzudenken und uns kleine Schilder anzukleben auf denen steht: Ich bin verrückt, ich bin nicht wertvoll, immer passiert mir dieses und jenes! Das hilft niemandem!

Beginne damit gut mit dir selbst umzugehen indem Du dich mit einem schönen Buch und einer Decke einkuschelst, indem du einen kleinen Spaziergang im Regen machst, indem Du deinen Körper respektierst und ihm Nahrung gibst, die gut für ihn ist und ihn gedeihen lässt.

Glück bedeutet für mich, dass ich merke wie ich psychisch und physisch gedeihe und wachse.

Es ist absolut in Ordnung wenn Du das nicht so siehst, ich kann Dir nur beschreiben was ich in den Jahren nach der Psychiatrie für mich entdeckt habe. Und ich kann heute sagen dass ich mich besser fühle als je zuvor.

Egal wie krank ein Körper und wie traumatisiert eine Psyche ist, unser essentielles Wesen ist immer gesund und kann wachsen und gedeihen. 

Wir waren in einem Albtraum gefangen! Wir sind nicht essentiell krank oder defekt. Du bist eine wundervolle Kreation des Universums. Darauf konzentrier dich und du wirst dich besser fühlen.

Umarmung,

Puja

Advertisements

Ein Gedanke zu “Antwort auf den Brief einer Betroffenen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s